Vinyl complete
18136246_1462972163764925_221888041_n18175833_1462864063775735_1522036824_oVinyl

Locust ▽ Lunatic Asylum | Vinyl

20,00

Das vierte Studioalbum, produziert von TaktArt, bietet seinen Hörern über einen Zeitraum von 46 Min. eine abwechslungsreiche Reise durch unterschiedlichste Stimmungen und interessante Inhalte. Die Texte behandeln unter anderem Themen über die eigene Realität, die Wahrnehmung des eigenen Umfeldes und der Hinterfragung des eigenen Handelns.

THE PLAGUE EATS YOUR PERCEPTION

EVERY LEAF OF YOUR REALITY…

  • Auszug aus dem Titel „Leave the Locust in the Lunatic Asylum

Es werden Themen wie das „Prokrastinieren“ und fragwürdige Lebensziele angesprochen. Dieses Album beantwortet keine Fragen. Es ermutigt jedoch zum Weiterdenken und lässt bewusst viel Freiraum für eigene Interpretationen.

Musikalisch lassen sich die neuen Werke nicht leicht in genretypische Schubladen einordnen. Dieses Album ist das Ergebnis einer kleinen „bandinternen“ musikalischen Evolution und besiedelt vorsichtig den Raum des Prog Groove Metal. Die Kombination von melancholisch gehaltvollen Klängen, energetisch durchschlagenden Gitarrenriffs und einem treibenden Schlagzeug erinnern an Bereiche des Progressive Rock/Metal, Groove Metal und Thrash Metal. Daneben bereichern dezent eingesetzte Streichorchester, Chöre und andere Samples das Klangbild. Jeder der 12 Tracks möchte eine eigene Geschichte erzählen. Eines kann man mit Gewissheit sagen: Die Reise geht weiter…

5 / 5
„… ein richtig gutes Album am Start, bei dem alles stimmt, dass sowohl fordernd als auch einfach gut zu hören ist.“
(Harte Musik.de)

5 / 5
„Die Songs gehen ins Ohr und die Scheibe bietet viel Abwechslung und einiges an textlicher Tiefe.“
(Stage Reptiles)

9,5 / 10
Stimmlich befindet Sänger Torsten Schramm sich hier die kompletten 45 Minuten in höchsten qualitativen Sphären, und die Instrumentalfraktion ist perfekt eingegrooved.
(MetalZone)

4,5 / 5 – episch
„Wer es daher gerne hart mag, Melodien und Stimmung jedoch nicht missen möchte, der sollte der nur auf den ersten Blick unkonventionell erscheinenden Stilmixtur von Sober Truth definitiv eine Chance geben.“
(DeepGround)

8,5 / 10
„In knapp 46 Minuten zündet SOBER TRUTH heuer ein amtliches Riff- und Groove-Feuerwerk ab …“
(Powermetal.de)

12 / 15
„„Locust Lunatic Asylum“ steht für absolutes Champions-League- Songwriting und erschafft ein Album, an dem man sich mit Freuden abarbeitet.“
(Legacy)

80 / 100
„… very well written and produced … clean, powerful sound with a careful composition of melodies.“
(Insane Voices Labirynth)

8 / 10
„Die Scheibe bietet den Fans von Prog Groove Metal in 46 Minuten alles was das Herz begehrt.“
(Mostly Harmless)

8 / 10
„… hier gibt es Groove wie ihn die alte Schule beibringt …“
(Schwermetallvergiftung)

11 / 15
„Im zehnten Jahr ihres Bestehens wagen SOBER TRUTH immer noch Experimente und gewinnen auf ganzer Linie … nichts weniger als eine der momentan spannendsten Underground-Combos in Deutschland.“
(MusikReviews.de)

7,5 / 10
„‚… has a certain atmosphere and at the same time, shows a modern, finished style.“
(Metalhead.it)

7 / 10
„Als Erstes fällt bei SOBER TRUTH die überdurchschnittliche Professionalität auf …“
(Darkscene.at)

7 / 10
„Fette Gitarrenriffs, Synthieklänge, tanzbare Rhythmen.“
(Obliveon)

„… spieltechnisch absolut sauber und perfekt … selten hörte ich ein Album, das mit einem derart dichten Sound produziert wurde und bei dem die verschiedenen Elemente aus den Bereichen Progressive Rock/Metal, Groove Metal und Thrash Metal derart miteinander verschmelzen … ein ausgewogenes Gesamtbild. Abwechslung scheint eines der Trademarks von SOBER TRUTH zu sein, und so dürften einige Wochen oder Monate vergehen, ehe man sich satt gehört hat.“
(Blattturbo)

„The band manages to mixture several elements in order to form easy listenable compositions and full of Groove, in which I want to highlight the drums with their strong presence and the voices.“
(Metal Em Portugal)

„In a few words we can conclude that this is a very decent edition of the German underground scene. It sounds unusual, yet familiar. They can make a number of references to other artists, but it does not harm the music because nothing is copied.“
(Metal World.info)

„… a robust blend of various influences … the songs exude a nice rhythmical stability, have stylistic variety, have interesting exacerbations and remissions …“
(Flight Of Pegasus)

„Music is very diverse … thrashy, groovy sound and plenty of good riffs going on this album … „Locust Lunatic Asylum“ spins many music narrations and is far away of being monothematic: music or lyric wise. In this, I find a karma for me.“
(Monarch Magazine)

Produktbeschreibung

Locust ▽ Lunatic Asylum | Vinyl

Seite A 

  • Introduction
  • Leave the Locust in the Lunatic Asylum
  • Paragon
  • Murphys Law
  • Powergenerator
  • Welcome to Majula

Seite B

  • Collapse
  • My Enemy
  • Layer of Self
  • Procrastination
  • Cold Chapter
  • Sober